Seven Old and New Tools

Qualität ist nicht das Ergebnis eines glücklichen Zufalls, sondern sie entsteht durch sorgfältige Planung, von der Formulierung der Produktidee über die Konstruktion und Produktion bis hin zum After-Sales-Service. Um Qualität in den einzelnen Organisationsbereichen sicherzustellen, müssen die Mitarbeiter in die Lage versetzt werden, ihren Beitrag zur Wertschöpfung effektiv und effizient zu gestalten. Dies gelingt vor allem dann, wenn ein Angebot von geeigneten und einfach handhabbaren Werkzeugen und Hilfsmitteln zur Verfügung steht. Nur so lässt sich der Informationsfluss durch das Unternehmen und eine notwendige, einheitliche und damit allgemeinverständliche Dokumentation sicherstellen. Hier haben immer wieder die so genannten „Seven Old and New Tools“ ihre Wirksamkeit bewiesen.

7-Tools-Buchstaben

Es ist mit den „Seven Old Tools“ möglich, Prozessparameter zu sammeln und darzustellen, eine Vorgehensreihenfolge festzulegen, sowie Ursache-Wirkungsketten zu erstellen.
Die „Seven New Tools“ vereinfachen das Sammeln und logische Ordnen von attributiven Daten ebenso wie das Erstellen von Zeit- bzw. Projektplänen, weswegen sie auch „die Sieben Werkzeuge der Planung“ genannt werden. Der große Vorteil der Seven Old and New Tools liegt darin begründet, dass es sich hierbei nicht um ein fest zusammenhängendes System handelt. Sie sind so konzipiert, dass sie bedarfsgerecht individuell und in Kombination einsetzbar sind. Durch ihre einfache Handhabbarkeit eine wirksame Unterstützung sowohl bei der Planung als auch der Durchführung von Prozessen darstellen.

Seven Tools

Nach dieser Übersichtsgrafik werden die einzelnen Tools zuordnend aufgelistet -
einfach weiterscrollen...
;-)

Grafische Darstellung der Seven Tools
[Abbildung: Grafische Darstellung der Seven Tools]
7 Old Tools

Die „Old Tools“ werden allgemein als die ursprünglichen Werkzeuge der Qualität bezeichnet. Sie dienen der Darstellung und Analyse von Zusammenhängen und werden häufig zu statistischen Zwecken eingesetzt. Bei den „Old Tools“ handelt es sich um:

  1. Check Sheet
  2. Streudiagramm
  3. Paretoanalyse
  4. Histogramm
  5. Ishikawa-Diagramm
  6. Regelkarte
  7. Flussdiagramm
7 New Tools

Der Begriff der „New Tools“ oder auch „Sieben Werkzeuge der Qualitätsplanung“ tauchte erstmals Ende der siebziger Jahre in Japan auf, als sich Arbeitsgruppen innerhalb der JUSE (Japanese Union of Scientists and Engineers) darauf einigten, bereits bekannte Planungs- und Organisationsmethoden unter einem Oberbegriff zu kumulieren und anschließend deren Verbreitung zu fördern. Bei den „New Tools“ handelt es sich um:

  1. Affinitätsdiagramm
  2. Relationsdiagramm
  3. Baumdiagramm
  4. Matrixdiagramm
  5. Matrix-Daten-Analyse
  6. Pfeildiagramm
  7. PDPC (Process Decision Program Chart)
Flipchart mit Seminar-Agenda
Wo gibt es ein Seminar dazu?

Feste Termine finden Sie auf der Termineseite. Selbstverständlich bringen wir den Experten auch inhouse zu Ihnen - fragen Sie uns einfach per Formular. Gerne berücksichtigen wir auch Ihre Vorschläge.

Einen Überblick über mögliche Seminarinhalte ist auf der Seite QM-Seminar Seven Old and New Tools zusammengestellt.

Sie haben Fragen dazu? Sie möchten uns Ihre Meinung, Ihre Erfahrungen mitteilen? Senden Sie uns einfach eine E-Mail. Wir antworten per Mail, auf dem Postweg oder telefonisch.