i-Qpedia Detail

ISO 26262

Norm der Internationalen Organisation für Normung 26262

ist eine ISO-Norm für sicherheitsrelevante elektrische/elektronische Systeme in Kraftfahrzeugen in 9 Teilen (Teil 10 ist nur eine informative Richtlinie). Sie gilt seit dem 14. November 2011 zur Gewährleistung der funktionalen Sicherheit eines Systems mit elektrischen/elektronischen Komponenten in Straßenfahrzeugen („Road vehicles – Functional safety“). Ihr Zweck ist die Definition des Vorgehensmodells zusammen mit geforderten Aktivitäten und Arbeitsprodukten („work products“) sowie anzuwendenden Methoden in Entwicklung und Produktion.

  • Teil 1 erklärt die Begriffe und Abkürzungen, die in der Normenreihe verwendet werden.
  • Teil 2 beinhaltet die geforderten Managementtätigkeiten zur Funktionalen Sicherheit.
  • Teil 3 enthält Anforderungen bezüglich der Durchführung einer Gefährdungsanalyse und Risikoabschätzung der Konzeptphase.
  • Die Teile 4, 5 und 6 behandeln die Prozesse zur Produktentwicklung auf Systemebene, Hardwareebene und Softwareebene.
  • Teil 7 beinhaltet das prinzipielle Vorgehen beim Erstellen eines Produktions- und Installationsplans für sicherheitsrelevante Systeme sowie Anforderungen für den Betrieb und die Außerbetriebnahme.
  • Teil 8 enthält weitergehende unterstützende Prozesse und
  • Teil 9 beinhaltet die Regeln der ASIL-Dekomposition und der sicherheitsorientierten Analysen.
  • Teil 10 ist eine informative Richtlinie mit Erläuterungen, Anwendungsbeispielen und weiterführender Information.
Die 2. Version ist seit Dezember 2018 gültig. Sie wurde überarbeitet und enthält zusätzlich die Teile 11 und 12:
  • Teil 11 beinhaltet Leitlinien der Anwendung der ISO 26262 auf Halbleiter.
  • Teil 12 bezieht die ISO 26262 auf Krafträder.


International Organization for Standardization Norm 26262

"is an ISO standard for safety-relevant electrical/electronic systems in motor vehicles in 9 parts (part 10 is only an informative guideline). It has been valid since November 14, 2011 for ensuring the functional safety of a system with electrical/electronic components in road vehicles ("Road vehicles - Functional safety"). Its purpose is the definition of the process model together with the required activities and work products as well as the methods to be applied in development and production.

  • Part 1 explains the terms and abbreviations used in the series of standards.
  • Part 2 contains the required management activities for functional safety.
  • Part 3 contains requirements regarding the performance of a hazard analysis and risk assessment in the concept phase.
  • Parts 4, 5 and 6 deal with the processes for product development on system, hardware and software level.
  • Part 7 contains the basic procedure for creating a production and installation plan for safety-relevant systems as well as requirements for operation and decommissioning.
  • Part 8 contains further supporting processes and
  • Part 9 contains the rules for ASIL decomposition and safety-oriented analyses.
  • Part 10 is an informative guideline with explanations, application examples and further information.
The 2nd version is valid since December 2018. It has been revised and additionally contains Parts 11 and 12:
  • Part 11 contains guidelines for the application of ISO 26262 to semiconductors.
  • Part 12 relates ISO 26262 to motorcycles.


i-Qpedia Abkürzung 26262

Nach Anfangsbuchstaben suchen

Nach einer Abkürzung suchen